Werra Radweg von Meiningen nach Hann. Münden in 5 Etappen

Die Werra beginnt ihren Lauf nahe des Rennsteigs auf den Höhen des Thüringer Waldes. Auf ihrem Weg nach Hannoversch Münden, wo sie sich mit der Fulda zur Weser vereinigt, werden malerische Landschaften durchquert. Dabei fließt die Werra durch Thüringen, Hessen und Niedersachsen und bringt es auf eine Länge von fast genau 300 Kilometer und ist damit länger als die Fulda.Ein idealer Ausgangspunkt für eine mehrtägige Radtour auf dem Werra-Radweg ist Meiningen. Die Stadt ist sowohl mit dem eigenen Fahrzeug als auch mit der Bahn hervorragend zu erreichen. Von Meiningen geht es in gemütlicher Fahrt ohne große Steigungen in fünf Tagesetappen bis zur Werramündung in Hann. Münden. Dabei ist eine Strecke von knapp 240 Kilometer zu bewältigen, die zahlreiche kulturelle und landschaftliche Highlights zu bieten hat.

Entlang des Flusses Werra Radweg Karte

Eine Reise auf dem Werra Radweg ist an Vielfalt kaum zu übertreffen. Nachdem der Fluss die bewaldeten Höhenzüge des Thüringer Waldes verlassen hat, schlängelt er sich durch weite Auen mit herrlichen Bergpanoramen, aber auch durch enge Durchbruchstäler mit bizarren Felsformationen. Zunächst sind die markanten Kuppen der Rhön sowie der Thüringer Wald immer in Sichtweite. Später folgt das „Land der weißen Berge“ mit dem schon von weitem sichtbaren „Monte Kali“, jene Abraumhalden der Kalisalzproduktion zwischen Philippsthal und Heringen. Anschließend begleiten, der für seine Buchenbestände berühmte Hainich, das Hessische Bergland mit Meißner und Kaufunger Wald und kurz vor Hann. Münden der Solling den Fluss. Mit zu den interessantesten Ortschaften, die am Fluss liegen, gehört Eschwege.

Mittelalter-Kultur

Es sind aber nicht nur die landschaftlichen Reize, die eine Tour an der Werra so interessant und abwechslungsreich machen. Residenzstädte, Kulturstädte, Kurorte und romantische Städtchen mit sehenswerten alten Fachwerkhäusern liegen auf dem Weg und lohnen mehr als nur einen kurzen Stopp. Daneben locken zahlreiche Sehenswürdigkeiten und prächtige Burgen auf den Höhen, die der Radler schon aus der Ferne sehen kann. Insgesamt ist der Werra-Radweg etwas über 300 Kilometer lang und beginnt mitten im Thüringer Wald.

1. Tag: Anreise nach Meiningen

Die Anreise nach Meiningen sollte nicht zu spät erfolgen, denn die Theaterstadt hat eine Fülle von Sehenswürdigkeiten zu bieten. Bei einem Rundgang durch die Altstadt sind zahlreiche Fachwerk- und Bürgerhäuser zu bewundern, die aus verschiedenen Jahrhunderten stammen. Ein besonders prächtiges Bauwerk ist das Schloss Elisabethenburg, das im Stil des Barock erbaut wurde und neben dem Rathaus verschiedene Museen beherbergt. Weit über die Grenzen Thüringens hinaus hat sich Meiningen einen guten Ruf als Theaterstadt erworben. Das Theater ist in vier Sparten gegliedert und hat somit für jeden etwas zu bieten.

Kurhaus badsalzungen

Kurhaus Bad Salzungen

2. Tag: Meiningen – Bad Salzungen

In gemütlicher Fahrt geht es an der Werra entlang in Richtung Bad Salzungen. Etwa auf halbem Weg ist das Städtchen Wasungen erreicht, das sich für eine Pause und einen Rundgang empfiehlt. In der von den Resten einer mittelalterlichen Wehranlage umgebenen Altstadt stehen prächtige Fachwerkhäuser, die zum Teil bereits im 16. Jahrhundert erbaut wurden. Einige Adelssitze und das historische Rathaus sind ebenfalls sehenswert. Nach der Ankunft in Bad Salzungen ist der Besuch des in Deutschland einmaligen Keltenbades genau das Richtige, um ein wenig zu entspannen. Das Keltenbad besitzt neben einem Solebewegungsbad eine wundervoll gestaltete Saunalandschaft. Zudem gibt es in der Stadt, die eine 1000 jährige Tradition in der Salzgewinnung aufzuweisen hat, ein Gradierwerk. Eine große Rolle nimmt die Kalisalzgewinnung an der mittleren Werra bei Heringen ein. Weithin sichtbares Zeichen ist der im Volksmund genannte „Monte Kali“. Nicht versäumen sollte man einen Spaziergang durch die malerische Altstadt.

vonbis
kmkm / Tag
Meiningen Wasungen 14,5
Wasungen Wernshausen9
Wernshausen Barchfeld13
BarchfeldBad Salzungen 743,5

3. Tag: Bad Salzungen – Dankmarshausen

Heute geht zwischen den Kuppen der Rhön und den bewaldeten Höhen des Thüringer Waldes in Richtung Hessen. Die historische Altstadt von Vacha ist für eine Rast wie geschaffen. Rund um den Marktplatz stehen herrliche Giebelhäuser, die im hessischen Fachwerkstil erbaut wurden. Einen Besuch lohnt zudem die mittelalterliche Burg Wendelstein. Auf der weiteren Fahrt empfiehlt sich der Besuch des Kalibergbau-Museums in Heringen sowie eine Tour auf den weithin sichtbaren „Monte Kali“. Kurz darauf ist das Etappenziel in Dankmarshausen erreicht und das Hotel liegt zu Füßen des markanten „Zuckerhutes“.

vonbis
kmkm / Tag
Bad Salzungen Kiselbach 10
Kieselbach Dorndorf5,5
DorndorfHeimboldhausen12
Heimboldhausen Dankmarshausen12,540
Wartburg bei Eisenach

Wartburg bei Eisenach

4. Tag:  Dankmarshausen – Eisenach

Auf einer kurzen Etappe geht es an der windungsreichen Werra entlang nach Eisenach und dabei werden wunderschöne Seen und Naturschutzgebiete passiert. Für die Wartburgstadt bleibt somit genügend Zeit für eine Besichtigung. Ein Muss ist der Besuch des Weltkulturerbes Wartburg, die majestätisch über der Stadt thront und im Mittelalter Sitz der Thüringer Herzöge war. Die Wartburg ist eng mit der Geschichte Deutschlands verbunden und ist eine der eindrucksvollsten Burganlagen des Landes. In Richtung Eschwege verläuft die Werra windungsreich durch eine malerische Mittelgebirgslandschaft, wo sehenswerte Städtchen wie Creuzburg, Treffurt oder Wanfried zu einem Bummel einladen. Kurz vor dem Ziel in Hannoversch Münden wird die Kirschenstadt Witzenhausen erreicht. Im Frühjahr erwarten die ersten Radler der Saison Tausende von Kirschbäumen, welche die Region in ein weißes Paradies verwandeln. Eisenach ist auch untrennbar mit Martin Luther und Johann Sebastian Bach verbunden. Das Lutherhaus ist eines der ältesten Fachwerkhäuser der Stadt und mit einer Ausstellung wird an den großen Reformator erinnert.

vonbis
kmkm / Tag
DanckmarshausenGerstungen 8
Gerstungen Sallmannshausen7,5
SallmannshausenHerleshausen 6
HerleshausenHörschel6
HörschelEisenach1037,5

5. Tag: Eisenach – Eschwege

In weiten Windungen mäandriert die Werra durch eine reizvolle Mittelgebirgslandschaft mit zum Teil steil aufragenden Felsklippen. Auf der Fahrt Richtung Eschwege werden malerische Dörfer und mittelalterliche Städtchen passiert. Vor allem die denkmalgeschützten Altstädte von Creuzburg und Treffurt lohnen einen Spaziergang. Am Ende der heutigen Etappe beeindruckt Eschwege mit seiner geschlossenen mittelalterlichen Fachwerkbebauung im Zentrum. Ein besonderes Kleinod ist das Landgrafenschloss.

vonbis
kmkm / Tag
EisenachCreuzberg 17,5
CreuzbergFalken 20
Falken Wanfried13
WanfriedAue3,5
AueEschwege559
Brücke am Weser Radweg

Unterwegs an der Weser

6. Tag: Eschwege – Hann Münden    

Skulpturen namhafter Künstler säumen heute im Werra-Meißner-Land den Radweg. In Bad Sooden-Allendorf lohnt es sich, einen Stopp im Grenzmuseum Schifflersgrund oder im Sole-Bewegungsbades einzulegen. Begleitet von Tausenden von Kirschbäumen gelangt man in die Kirschenstadt Witzenhausen. Im historischen Zentrum sind prachtvolle Fachwerkhäuser zu bestaunen, bevor die letzten Kilometer bis Hann. Münden zurückgelegt werden. Am Ziel angelangt, lässt man den Tag, umgeben von fantastischer mittelalterlicher Kulisse, gemütlich ausklingen.

vonbis
kmkm / Tagkm gesamt
EschwegeAlbungen 12
Albungen Bad Sooden-Allendorf9
Bad Sooden-AllendorfWerleshausen11
WerleshausenWitzenhausen 7
WitzenhausenHedemünden9
HedemündenHannoversch-Münden957237

7. Tag:  Abreise Hann. Münden

Nach einem ausgiebigen Frühstück im Hotel heißt es Abschied nehmen von der Werra. Man kann direkt von Hann. Münden die Heimreise antreten oder nutzt den praktischen Rücktransfer zum Ausgangspunkt nach Meiningen. Theoretisch können Sie an Hann. Münden, der Zielort des Werra-Radweges, beeindruckt seine Gäste mit einer prächtigen mittelalterlichen Kulisse. Von hier aus könnte man sogar auf dem Weser-Radweg bis an die Nordsee weiter radeln.

Geschichte am Fluss

Geschichte am Fluss

Werra Grenzenlos

Erst nach der Wende mit der Überwindung der deutschen Teilung ist grenzenloses Radvergnügen an der Werra möglich geworden. An einigen Stellen zwischen Thüringen und Hessen bildete der Fluss die Grenze zwischen beiden deutschen Staaten. Bei Bad Sooden-Allendorf erinnert das Grenzmuseum Schifflersgrund mit authentischen Außenanlagen an diese leidvolle Zeit und wurde als erste Gedenkstätte dieser Art bereits ein Jahr nach der deutschen Wiedervereinigung eröffnet.

Blühende Landschaften

Neben einer reizvollen Landschaft mit bunten Wiesen und prächtigen Wäldern sind es auch die zahlreichen romantischen Städtchen und fantastische Sehenswürdigkeiten, die eine Radtour entlang der Werra zu einem besonderen Reiseerlebnis machen. Es ist mit Sicherheit eine der facettenreichsten Touren, die an deutschen Flüssen möglich ist.

Werratal

In der Mitte Deutschlands, von Thüringen bis nach Hann.Münden, erstreckt sich das Werratal. Das Werratal ist mit seinen Panorama-Landschaften kaum zu überbieten. Ausblicke auf die schönsten Wälder, Blumenfelder, Burgen und kleine Orte mit freundlichen Bewohnern erwartet die Urlauber. Der Werra-Radweg lenkt die Radreisenden direkt zu den Highlights dieser herrlichen Flusslandschaft.